Das Web als Chance

Ich habe einige Leidenschaften. Wenn ich von ihnen spreche, dann werde ich ganz kribbelig. Dann brennt ein Feuer, das sich rasch verbreitet. Das Web ist so eine Leidenschaft. Als Mutter von Teenagern sehe ich natürlich auch die Knacknüsse des Internets. Von wegen Suchtgefahr, Urheberrechte und was sonst so alles den Kindern gelehrt werden soll (oder umgekehrt auch oft von den Kindern gelernt werden muss). Das wackelt aber kaum an meiner Begeisterung.

Ideen mögen Seelen sein (erinnerst du dich noch an meinen Beitrag vor ein paar Tagen?), aber

Websites sind Chancen.

Jeder von uns kann sie packen. Das erzähle ich schon Primarschülern. Früher war alles viel einfacher, sagen viele, aber es gibt auch Dinge, die heute einfacher sind als damals. Früher wusste ich, dass es ein paar wenigen, privilegierten Menschen vorbehalten war, Verkäufer zu werden. Und ich rede nun nicht einfach von Produkten im klassischen Sinne, sondern auch von Texten, Ideen, Dienstleistungen, eigentlich von allem, was geteilt und weitergegeben werden kann. Wer Vitamin B besass, studiert hatte oder zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, gewann.

Heute gewinnt jeder

Wenn er oder sie das will. Zum Anfang braucht es eine Idee, ein Produkt, eine Begeisterung. Dann einen Domain-Namen. Mit WordPress ist eine Website schnell aufgebaut. Da kommt schon mal die erste Welle der Freude. Ich weiss noch wie es bei meinem ersten Mal war. Das hatte Sam Steiner für mich gemacht. Plötzlich konnte ich meine Texte und Fotos mit der ganzen Welt teilen. Niemand fragte danach, ob ich Journalistin oder Schriftstellerin war. Jeder neue Leser spornte an. Ich war begeistert und voller Tatendrang.

… und wollte mehr. Ich wollte lernen, wie man so eine Website selber macht. Da war Arto Steiner, Sams Bruder, gefragt. Auch das war keine Hexerei. Und wieder waren weder meine Vorbildung noch Vitamin B ein Thema. Motivation, Arbeit und Wille brauchte es. Schon bald gab ich selber WordPress Kurse bei Walter lernt und eröffnete meine eigene Firma Hudsonconnect. Mit dem Erfolg kam Ansporn.

In der Welt gibt es so viel, das gelernt werden will

Ich begann Online-Shops zu erstellen. Mit einem Programm namens WooCommerce. Eine weitere Welt öffnete sich. Ich konnte mich vor lauter Ideen kaum wehren. Es war erst der Anfang. Mit dem Gespann WordPress & WooCommerce und Social Media gibt es kein Stoppen. Kaum eine Idee, die nicht umgesetzt werden kann: Von der Hausfrau, die ihre gestrickten Wollsocken unter die Leute bringen will, bis zum Jungunternehmer, der seine neue Erfindung online verbreiten und verkaufen möchte. Letzthin habe ich sogar einer Klasse vorgeschlagen, anstatt von Tür zu Tür den Schoggitaler zu verkaufen, gemeinsam einen Webshop aufzubauen und online für Absatz zu sorgen. Warum auch nicht? Wer auf die Nase fällt, steht einfach auf, wischt ab und beginnt von vorne.

Am Samstag, 3. September 2016 gebe ich bei Walter lernt in Zürich einen Online-Shop Kurs. Wer sich von meinem Fieber anstecken lassen will, ist herzlich willkommen.

Share, wenn du magst...Pin on PinterestEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.