Meine eigene Zuckerfabrik

Seit mehr als fünfzehn Jahren schätze ich den Zuckerersatz der Stevia-Pflanzen, die heute in aller Leute Mund sind. Sogar Coca-Cola wirbt mit dem gesunden Namen. Leider sieht die Wahrheit anders aus. Laut Pro Stevia hat der angewandte Süssstoff Steviol-Glykoside nicht mehr viel mit der Pflanze zu tun, es handelt sich, gemäss ihren Angaben, bei der Herstellung gar um Biopiraterie.

Seit über einem Jahr verzichte ich deswegen auf den Süssstoff, doch nun habe ich die ideale Lösung gefunden.

Ich mache meine eigene Zuckerfabrik

Letzten Sommer versuchte ich, eigene Moringabäume zu züchten. Es gelang bis zum Überwintern, dann starben die jungen Bäume leider. Bis auf diesen Niderschlag, kann ich jedoch nur von Grünen-Daumen-Erfolgserlebnissen berichten: Unser Bananenbaum ist bereits grösser als ich, der kleine Glücksbambus, der, so wurde mir gesagt, nicht umgetopft werden könne, kommt mir auch schon fast bis zum Kinn und unsere Friedenslilie ist schon über 25 Jahre alt.

Kurzentschlossen bestellte ich sechs Stevia Jungpflanzen. Gestern verteilte ich sie in Töpfe und gab ihnen den besten Sonnenplatz auf unserem Minibalkon. Wenn alles gut geht, können wir im September die süssen Blätter ernten und trocknen und werden den ganzen Winter über Zucker haben. Wie man den Pflanzen sorgt und sie verarbeitet, habe ich auf Gartendialog nachgelesen.

Drückt mir eure grünen Daumen.

Share, wenn du magst...Pin on PinterestEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.