In der Bubble – Center Parcs Ferien

Seit ein paar Tagen weilen wir einmal mehr in einer Center Parcs Bubble und werden dabei so richtig bequem und faul. Man nennt es glaub ich entspannen.

Eine gute Sache bei der Buchung eines Center Parc Ferienhaus ist, dass man für einen kleinen Aufpreis die Lage des Hauses wählen kann: abgelegen oder mitten drin in der Action. Wir entschieden uns für das letzte Häuschen der Reihe, gleich am Waldrand, hoch oben auf dem Hügel, mit Aussicht über den ganzen See. Bis auf Vogelgezwitscher haben wir in den letzten Tagen keinen Pieps gehört.

Center Parcs ist clever

Sie haben sich überlegt, was ihre Gäste brauchen könnten und vorgesorgt. Am Morgen werden Brötchen geliefert, die Küche hat alles, was Koch oder Köchin braucht, wer keinen Bock auf Arbeit hat, bestellt einfach Essen ins Haus. Der Harry Potter Schrank unter der Treppe ist voll mit praktischen Dingen: Eimer und Wäscheständer, Staubsauger und Besen, Hochstuhl, Babybett, sogar eine Toilettenbrille für kleine Knirpse. Für ältere Kinder steht ein Home-Cinema Raum mit PS3 bereit und für die Eltern eine Privatsauna und Sprudelbad. Auf der Terrasse gibt es Liegestühle und andere Gartenmöbel und sogar einen Grill. Am besten ist die Aussicht. Die Häuschen sind so gebaut, dass jeder das Gefühl hat, alleine in der Natur zu sein.

Aussicht

Aussicht vom Häuschen 333.

Wer dann doch Lust hat, mal etwas zu unternehmen, kann sich im Schwimmbad austoben oder eines der Sportangebote buchen. Lenny mag die Laserbattles, Desmond will es mit Tennis versuchen. Auch gebowlt haben wir schon. Das Angebot ist riesig.

Golfautos sind für Snobs

Eigentlich hatten wir Fahrräder mit dem Haus gebucht. Unser Haus schien dann aber doch sehr weit oben auf dem Hügel und so entschieden wir uns spontan, die Fahrräder gegen ein Golfauto einzutauschen. Kleine Nebenbemerkung: die Autos der Gäste bleiben draussen, die Strassen sind bis auf Fahrräder und wenige Golfautos verkehrsfrei.

Wir sind auf unseren Reisen schon mit vielen Mitteln vorwärtsgekommen, aber so einen Elektrowagen (er erinnert mich an das Fahrzeug der Familie Feuerstein) haben wir noch nie gefahren. Mit 15 km/h tuckern wir durch die Gegend und amüsieren uns dabei köstlich. Lenny meinte ja, das sei nun wirklich für reiche Snobs, also erkoren wir Desmond gleich zum Butler, der uns noch so gern herum chauffiert. So eine Fahrt wird dann zum Dauerwitz, einer springt ab, rennt neben her, scherzt über die Geschwindigkeit (oder besser Langsamkeit) der anderen. Sprüche fallen wie: „Du darfst schon schneller fahren, gib doch mal gas.“ So gelacht haben wir schon lange nicht mehr. Auch Lachen entspannt.

Und dann passiert’s, wir verlassen die Bubble

Ich hatte kein Badekleid dabei, dachte mir, dass ich im Center Parcs ein neues kaufen könnte. Aber dieser Center Parcs verkauft keine Kleider… das nächste Sportgeschäft sei rund 20 km weg. Die Bubble verlassen? Unglaublich wie schnell man sich an die Ruhe, die Trägheit und das Entspannen gewöhnt. Wir fahren durch Dörfer, auf die Autobahn und in die Stadt. Plötzlich scheint uns die Welt so beschäftigt. Vor allem das Einkaufszentrum ist unglaublich hektisch. Was da alles verkauft und gekauft wird. Die ersten zehn Minuten im Shopping-Paradies sind schwierig, danach gewöhnen wir uns wieder an den anderen Zeitrhythmus. Und doch sind wir froh, als wir wieder vor unserem ruhigen Häuschen Nr. 333 stehen.

Wie lange, so frage ich mich an jenem Abend, hält man es in einem goldenen Käfig aus? Ist der goldene Käfig nur deswegen attraktiv, weil die Türe zur Aussenwelt jederzeit offen steht? Wäre es ein wichtiges Ziel, die Bedingungen des goldenen Käfigs auch ausserhalb zu schaffen?

Im Moment habe ich keine Antworten, mein Hirn ist auf Entspannung eingestellt und geniesst die Ruhe. Und das Lachen während den Golfautofahrten.

Kleine Tipps:

  • wer mehr als 6 Monate vor dem Reisedatum bucht, erhält grosse Reduktionen
  • die Nebensaison ist günstiger und ruhiger/angenehmer
  • die VIP Häuser sind den Aufpreis wert

Unsere ersten Center Parcs Ferien liegen schon ein paar Jahre zurück. Das Video dazu gibts auf YouTube.

Share, wenn du magst...Pin on PinterestEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.