Aleppo-Seife für fast alles

Wenn ich euch erzähle, dass es ein Produkt gibt, das gleich mehrere von euren Körperpflegeprodukten ersetzen kann. Ein Produkt, das euren Abfall auf beinahe 0 reduziert. Ein Produkt, das eure Haare luftig, voluminös und samtweich hinterlässt und eure Haut wie Seide. Ein Produkt, das vor positiver Energie und Natürlichkeit nur so sprüht.

Wenn ich euch erzähle, dass dieses Produkt angenehm riecht und für die ganze Familie passt und es auch euer Haushaltsbudget nicht belastet. Ein Produkt, das ohne Konsequenzen ins Abwasser gespült werden kann. Oh, und zum Reisen ist es ebenfalls der Hit.

Glaubt ihr mir?

Die gute Nachricht ist, dass es das Produkt tatsächlich gibt. Ich rede von der Aleppo-Seife. Es gibt sie schon seit dem Altertum, sie ist der Vorläufer der Marseiller-Seife und wird aus Oliven- und Lorbeeröl sowie Soda hergestellt und an der Sonne getrocknet.

Meine ganze Familie ist umgestiegen. Die Aleppo-Seife ersetzt unser Shampoo, Körper- und Gesichtsseife sowie Rasierschaum und hinterlässt die Haut so weich, dass ich auch keine Body-Lotion mehr brauche. Ausser dem Kokosöl fürs Gesicht. Meine Haare haben an Volumen gewonnen und fühlen sich stark und gesund an. Die Sonne, die während neun Monaten die Seife getrocknet hat, scheint in meinen Haaren weiterzuwirken. Die Umstellung dauerte ein paar Tage, bis sich das Haar an das neue Produkt gewöhnt hatte. Manchmal frage ich mich, warum ich nicht schon vor zwanzig Jahren auf die Aleppo-Seife gesetzt habe.

Aleppo-Seife im täglichen Gebrauch

Ich bestelle jeweils gleich mehrere Seifen online. Vor dem Gebrauch halbiere ich das Seifenstück, denn Innen ist sie grün und sanft. Beim Duschen stehe ich zuerst unter den Wasserstrahl, nässe auch die Haare, dann reibe ich die Seife ein paar Mal über den Kopf, bis es so richtig schäumt und fahre gleich mit dem Gesicht und Körper weiter. So einfach geht das.

Der einzige bittere Nebengeschmack ist die Tatsache, dass die Aleppo-Seifen aus Syrien kommen und es aufgrund des Kriegs keinen Nachschub geben wird, wenn das Lager aufgebraucht ist. Ich hätte mich gefreut, wenn die Seifenproduktion auch während des Kriegs wenigstens eine Einnahmequelle für die Syrer geboten hätte, aber dem ist leider nicht so.

Share, wenn du magst...Pin on PinterestEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

2 Kommentare

  1. Hab ein wenig in Ihrem Blog gestöbert; ist sehr persönlich, autenthisch und ansprechend.
    Haben Sie schon mal Körperseifen von Lush probiert ?
    Sind ebenfalls vegan und alle Produkte tierversuchsfrei.
    Sobald ich meine Shampoo’s durch habe, werde ich das auch mal ausprobieren mit den Waschseifen.

    liebe Grüsse
    Rebecca

    • nadinehudson

      Vielen Dank Rebecca

      Ja, Lush habe ich auch schon ausprobiert, bin jedoch bei der Aleppo Seife hängen geblieben, weil sie mich am meisten überzeugt. Herzliche Grüsse Nadine

Schreibe einen Kommentar zu nadinehudson Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.