Seite wählen

Schon lange färbe ich meine Haare mit Henna. Nicht weil sich graue Strähnen auf meinem Kopf  mehr und mehr zuhause fühlen oder der Ansatz schon fast schneeweiss ist (Mutter lässt grüssen), sondern weil mir Henna gefällt. Schon seit gut fünfundzwanzig Jahren. Und weil es auch meinen Haaren gefällt.

Henna gibt nicht nur Farbe und Glanz sondern auch Volumen und Kraft. Es wird übrigens schon seit rund 9000 Jahren gebraucht und ist 100% natürlich aus Pflanzen hergestellt.

Wer experimentiert, muss auch mal mit grünen Haaren rechnen

Henna gibt es fast in jedem Land zu kaufen und so hat mein Haar wohl schon fast jedes Hennaprodukt über sich ergehen lassen, das es gibt. Als wir in den USA reisten, entdeckte ich das Henna der Firma Rainbow und eine neue Liebesgeschichte begann. Es ist fantastisch.

Bis anhin benützte ich das Persian Mahagony, also eine leicht rötliche Farbe, wechselte vor Kurzem auf Dunkelbraun. Die Firma Rainbow rät vor allem bei Menschen mit relativ grossflächigem grauem oder weissem Haar zuerst nur eine Strähne zu färben. Denn das Resultat kann unberechenbar sein. Solche Tipps lese ich jeweils und denke, bei mir nicht, das wird schon gut kommen. Dick trug ich das Hennagemisch auf und wartete zwei Stunden, bevor ich es unter der Dusche auswusch. Vor dem Spiegel trocknete ich meine Haare, schaute hoch und musste gleich meine Brille holen…

Waren die weissen Ansätze wirklich dunkelgrün? Oje! Ich wusch die Haare noch einmal, wartete zwei Tage und das Grün wurde zum Braun. Magic. Glück gehabt.

Apfelessig und Kaffee beigemischt

Rainbow gibt ein paar tolle Tipps für Hennafarien wie mich.

  • Um graue oder weiss Haare besser färben zu können, sollen dem Henna Kaffee oder Tee und etwas Apfelessig beigemischt werden.
  • Rote Teesorten, wie Rooibos, helfen die Rottöne zu verstärken. Kamillentee hilft bei den blonderen Haartönen.
  • Bei trockenem Haar kann entweder ein Ei, etwas Olivenöl oder Joghurt der Mischung zugefügt werden. Nicht alles miteinander, bitte.

Um auch während des Färbvorgangs mobil zu sein – natürlich nur innerhalb der Wohnung 😉 – packe ich die Haare mitsamt Henna in Klarsichtfolie ein. Henna legt sich übrigens um die Haarsträhnen herum, wie ein schützender Wintermantel, was das wunderbare extra Volumen ausmacht. Bist auch du eine Hennafarie?